Navigation

Related Articles

Back to Latest Articles

Twitter mal wieder am Ende


Frank Stohl
@frankstohl
Twitter mal wieder am Ende

Twitter will mehr Geld verdienen und Apps von Drittanbieter zeigen keine Werbung – ein Problem: Neues Preismodell von Twitter – Apps vor dem Aus? Also 10 Euro als Entwickler für einen Account ist dann doch viel. Wenn dies an den Nutzer weitergegeben wird, kostet Twitter bald mit fremder App um die 20 Euro.

Auf dem Desktop soll man ja auf die Webseite und mobil die Twitter-App von Twitter mit Werbung nutzen. Aber nur für Twitter monatlich 20 Euro zahlen um über die Drittanbieter-App keine Werbung zu bekommen, das ist ein wenig viel. So 5 Euro wären okay, oder um die 10 Euro im Jahr.

WhatsApp ist mal mit 1 Euro im Jahr pro Nutzer über die Runden gekommen. Twitter will wohl wegen Unfähigkeit Pleite gehen.

Also nun zukünftig eine nicht lineare Timeline und Werbung oder eben kein Twitter. Hm, wo gehen wir dann hin?

Show Comments (0)

Comments


Datenschutz-Hinweis:
Wenn Sie einen Kommentar auf stohl.de abgeben, werden folgende Personenbezogene Daten bei stohl.de erhoben und gespeichert:
IP-Adresse, Browser, Betriebssystem, eMail-Adresse, Uhrzeit und Webseite (bei freiwilliger Angabe).
Diese Daten werden NICHT an Dritte weitergegeben oder verkauft. Diese Daten werden erhoben um SPAM und rechtswidrige Kommentare verfolgen zu können.

Related Articles

Weltnetz

Facebook nutzt DSGVO um Gesichtserkennung einzuschalten

Das soziale Netzwerk nutzt die strengeren Datenschutzregeln aus, um Nutzern die umstrittene Gesichtserkennung aufzudrängen: Wie Facebook Nutzern in Europa die Gesichtserkennung...

Posted on by Frank Stohl
Politikwelt

Telekom ist Ansehen wichtiger als Datenschutz der Kunden

Die Deutsche Telekom versucht, ihrem Image als Auskunftsverweigerer im Abhör-Skandal entgegenzuwirken: Telekom verteidigt Auskunftsblockade im Untersuchungsausschuss – und...

Posted on by Frank Stohl