Navigation

Related Articles

Back to Latest Articles

Facebook ließt im Messenger mit


Frank Stohl
@frankstohl
Facebook ließt im Messenger mit

Facebook gibt zu, dass sie über den Messenger verschickte Inhalte vor dem Verschicken automatisch überprüfen: Facebook gesteht, dass es Messenger-Nachrichten mitliest. Ah ja, den Messenger sollte man also nicht benutzen. Bei privaten Gesprächen ohne Verdacht belauscht werden, das hatten wir zuletzt bei der Stasi. Nun wurde das Vorgehen privatisiert und ein Geschäft daraus gemacht.

Die Vorgehensweise von Facebook wurde bekannt, nachdem Gründer Mark Zuckerberg in einem Interview mit dem US-Journalisten Ezra Klein Andeutungen gemacht hat. Dabei erzählte Zuckerberg, dass das System erkannt habe, wie Nutzer fragwürdige Informationen über die „ethnische Säuberung“ in Myanmar verbreiten wollten. Das wurde automatisiert unterbunden.

Das mag ja noch gut klingen, aber wer bestimmt welche Themen böse sind und gefiltert werden? Welches Thema wird als nächstes gefiltert? Wie genau wird gefiltert?

Wäre die Stasi zur Wende nicht geschlossen worden, sondern ins Netz gegangen, Stasi.com wäre heute sehr erfolgreich.

Related Articles

Medienwelt

Musikindustrie will WLAN-Störerhaftung behalten

Die Musikindustrie spielt gerade Datenschützer, zumindest wenn es darum geht, fadenscheinige Argumente gegen das Ende der Störerhaftung zu finden. In einer Pressemitteilung warnt...

Posted on by Frank Stohl
Technikwelt

Mastodon das neue Twitter?

Mastodon ist ein ausgestorbenes Rüsseltier – und eine kostenlose Plattform, die sich als dezentrale Alternative zu Twitter etablieren will: Dezentral und Open Source: Ist Mastodon...

Posted on by Frank Stohl