Navigation

Related Articles

Back to Latest Articles

Geld verdirbt den Charakter

Geld verdirbt den Charakter

Gesagt wurde es schon immer, nun haben wir die Bestätigung: Geld verdirbt den Charakter. Wer zu viel Geld hat, ist überfordert und entscheidet dann nur noch aus dem Bauch.

Dies gilt natürlich nicht für jeden Reichen, viele sind ja quasi fast Gott, und da gilt es dann nicht.

Die persönlich empfundene Lebensqualität steigt lediglich bis zu einem Jahresnettoeinkommen von knapp 60.000 Euro, danach nicht mehr: 60.000 Euro jährlich reichen für vollendetes Glück. Wer also weiter nach Glück sucht durch mehr Vermögen, der nimmt anderen menschen nur Lebensqualität und bekommt nicht mehr Glück.

…oder hilft Geld doch? Hier ein Ausschnitt aus der TV-Serie HAPPYish:

Show Comments (0)

Comments

Related Articles

Fernsehwelt

Griechenland raus, Europa tot?

Wer es wagt, das neoliberale Dogma auch nur zu hinterfragen, wird gnadenlos von seinen europäischen „Partnern“ an die Wand gestellt: Operation geglückt, Europa tot. Also wie war...

Posted on by Frank Stohl
Politikwelt

Tesla geht OpenSource

Tesla wird zum Open Source Autobauer: „All unsere Patente gehören euch“. Um die Sache mit den Elektroautos etwas voran zu bringen, teilt Tesla seine Patente mit der...

Posted on by Frank Stohl