Navigation

Related Articles

Back to Latest Articles

Starbucks goes Blockchain


Frank Stohl
@frankstohl
Starbucks goes Blockchain

Wie Howard Schultz, Vorstandsvorsitzender der Kaffeehauskette, in einer Investorenkonferenz erklärte, wolle er die Technologie künftig einsetzen, um „digitale Kundenbeziehungen zu vertiefen“: Starbucks will auf Blockchain setzen. Die Vornamen werden nun nicht mehr falsch auf die Becher geschrieben, sondern für alle Ewigkeit in einer fälschungssicheren Blockchain sicher verwahrt.

Sehr wahrscheinlich ist, dass sie in der Starbucks-App zum Einsatz kommt, mit der die Kunden der US-Kette bezahlen und Prämien sammeln können.

So etwas kann man wohl nur mit einer Blockchain verwirklichen. Es sei denn, man hat seien Datenbank im Griff, dann braucht man es nicht.

Related Articles

Politikwelt

Bundesnachrichtendienst hat Datenverlust während NSA UA-Löschmoratorium

Der Bundesnachrichtendienst (BND) ist von einem brisanten neuen Datenverlust betroffen: BND-Mitarbeiter meldet Mailverlust trotz Löschmoratorium. Ups, shit happens. Der...

Posted on by Frank Stohl
Fernsehwelt

TV-Tipp: Die Anstalt

Letzten Dienstag wurde ja die Ausstrahlung der Politsatire „Die Anstalt“ vom ZDF auf nächsten Dienstag verschoben. In der Mediathek ist sie dennoch schon verfügbar:...

Posted on by Frank Stohl