Navigation

Related Articles

Back to Latest Articles

Instagram und die Schleichwerbung


Frank Stohl
@frankstohl
Instagram und die Schleichwerbung

Das Kammergericht Berlin hat eine wegweisende Entscheidung für das Influencer Marketing auf Instagram gefällt: #Ad reicht als Kennzeichnung für Werbung nicht. Das ist für den deutschen Markt auch etwas gewagt. Eine Werbung nur mit Hastag „#Ad“, erkennt doch hier kaum einer.

Wer in mindestens 15 Beiträgen mehrere Markenartikel präsentiert und Links zu den entsprechenden Unternehmen setzt, hat laut dem Kammergericht sehr wahrscheinlich eine entgeltliche Beziehung zu den jeweiligen Unternehmen.

Auch bei Instagram muss Platz für #Werbung sein, besser wäre, wenn Instagram Werbung mit Hashtag deutlicher kennzeichnet.

Related Articles

Medienwelt

Twitter auf Erfolgkurs

Von der Gründung am 21. März 2006 sind sogar mehr als elf Jahre vergangen bis es erstmal einen Gewinn gab, und noch gleich noch mal einen: Darum ist Twitter auf einmal profitabel....

Posted on by Frank Stohl
Politikwelt

BND, NSA und da waren noch Metadaten

Selektoren sind nicht das einzige Problem der BND-Affäre: BND liefert NSA 1,3 Milliarden Metadaten – jeden Monat. Oh, nein – Probleme haben wir ganz viele und ich habe den...

Posted on by Frank Stohl