Navigation

Related Articles

Back to Latest Articles

Geklautes iPhone via Phishing entfesseln


Frank Stohl
@frankstohl
Geklautes iPhone via Phishing entfesseln

Um gestohlene iPhones wieder funktionsfähig zu machen, setzen Diebe auf gezieltes Phishing des Besitzers: iCloud-Betrug als Dienstleistung. Wer also nach einem Verlust des iPhones eine eMail von Apple bekommt, sollte ganz genau schauen ob diese wirklich von Apple ist. Auf jeden Fall nie die Apple-ID weiter geben. Denn um das iCloud-Phishing hat sich schon eine Industrie gebildet.

Die Diebe versuchen den Zugang zur Apple-ID zu bekommen, denn sonst ist das iPhone wertlos.

Also „Find my iPhone“ nicht zu aktivieren ist wie keinen Bock auf Impfungen haben. Denn wenn alle iPhones gesperrt sein würde, würden keine iPhones mehr geklaut werden. Denn es lohnt sich nicht: entweder man wird erwischt oder das Ding ist ein Briefbeschwerer.

Eigentlich sollte die Funktion inzwischen „Where is my Apple stuff?“ heißen. Es gehen nämlich auch Macs, AirPods und iPads.

Related Articles

Apfelwelt

Bluetooth wird noch besser

Die Bluetooth Special Interest Group (SIG) hat ihre Technologie-Roadmap für das Jahr 2016 vorgestellt: Bluetooth wird 2016 schneller und beherrscht Mesh-Vernetzung. Kurz gesagt:...

Posted on by Frank Stohl
Apfelwelt

USB ist und bleibt böse

Wer die Firmware eines USB-Sticks kontrolliert, kann den zu einem perfekten Trojaner umfunktionieren: Wenn USB-Geräte böse werden. Bisher nur ein Konzept, aber nun beginnt der...

Posted on by Frank Stohl