Eine Million Südsudanesen sind seit Ausbruch des Bürgerkriegs vor vier Jahren nach Uganda geflohen: Flüchtlingscamp in Uganda mit Vorbildfunktion. Ui, die haben wohl keine Obergrenze.

Die Flüchtlinge werden in Unganda begrüßt, essen gegeben, dann gibt es noch eine einfache Hütte und Land für den Anbau von irgendwas. Bei den bisherigen Flüchtlingswellen gingen die Heimatvertriebene großteils zurück, ansonsten haben sie einen guten Start. Da können wir was davon lernen.

Es gab schon immer Menschenströme in der Geschichte der Menschheit. Die Grenzen neuerdings machen es aber etwas schwerer.