Das Unternehmen SoftWear Automation hat einen neuen Roboter vorgestellt, der die Arbeit von Kleidungsnähern in Entwicklungsländern abnehmen kann: Nähroboter soll Billig-Näherinnen in Entwicklungsländern ersetzen. Oh, das bringt uns zwar günstigere Produke, oder irgendeine Gewinnspanne wird größer, aber auch halt mehr Arbeitslose in einer Region wo Arbeit gebraucht wird.

Dann können die Ex-Näherinnen die Klamotten gleich selber zu uns bringen und danach Asyl beantragen.

Wenn ich zur Zeit von einer schlecht gehenden Automotiv-Industrie in der Zukunft spreche, und dann ein Auswandern der Arbeitslosen in Frage stelle, da wir keine Wirtschaftsflüchtlinge auf der Welt wollen. Dazu gibt es allerdings Gegenstimmen. Also der Deutsche darf natürlich im Ausland arbeiten, wenn es in Deutschland nichts mehr zu tun gibt. Demnach begrüßen wir wohl bald Kleidungsnähern aus Entwicklungsländern.

Symbolbild: Ein Roboter der eine Nähmaschine bedient.