Nach 11 Jahren wird von der elektronischen Gesundheitskarte nahezu faktisch von den technischen Möglichkeiten nichts genutzt: Elektronische Gesundheitskarte offenbar vor dem Aus. Oh, aber warum denn nur?

Damit bliebe die Plastikkarte nichts weiter als ein Versicherungsnachweis mit Foto, auf dem Adresse, Anschrift und Versicherungsnummer des Patienten gespeichert sind.

Na toll, aber mehr wie Röntgenbilder anzeigen, Rezepte abspeichern, Diagnosen und Arztbriefe dokumentieren, oder gar eine elektronische Patientenakte sein ist nicht drin, das hilft wohl nur dem Patienten und ist daher nicht so wichtig. Abgerechnet werden kann ja.

Aber wozu auch noch eine Karte. Eine sichere App auf dem Smartphone, hier könnte man sich Hilfe von Apple in Sachen „Health“ holen, und gut ist.