Nach den Ausschreitungen während des G-20-Gipfels Anfang Juli in Hamburg ist deren Aufarbeitung noch nicht abgeschlossen: Drei Bengalos reichten für die Polizei-Attacke. Ah ja, das nennt man Deeskalation.

Die Beamten hätten sich gegen einen „massiven Bewurf“ mit Flaschen und Steinen zur Wehr setzen müssen, aus einem geschlossenen schwarzen Block von 200 Personen.

Ein Videobeweis, den die Polizei noch unter Verschluss behält, soll jedoch weit aus weniger fliegende Gegenstände zeigen.

Behörden lügen uns also an, na toll. Das ist aber leider nichts Neues im Staate Deutschland. Aber warum soll Bürger Polizei, Verfassungsschutz, BND und Politik noch Glauben?