Die Betreiber von Messengerdiensten schließen eine Zusammenarbeit mit deutschen Sicherheitsbehörden zur Terrorabwehr aus: Terrorabwehr ja, aber ohne Behörden. Ach, Sachen gibt es.

Wobei das Anfangsbestreben, einen Richter als Pflicht hinzuzuziehen ja gut ist, aber am Ende durch Blanko-Berechtigungen und Massenanfragen mit Verwässerung der Tat-Hürde zu rechnen ist. Auf deutsch: wenn die Abfrage kommt, werden in 2 Jahren alle Messenger-Nachrichten pauschal wegen falsch parken gescannt.

Die Frage ist, ob wir es wollen, dass jeden Tag Beamte die Wohnung pauschal durchsuchen.

Threema meint dazu:

„Eine solche Kooperation würde unseren Grundwerten widersprechen.“

Deshalb bleibt es mein Messenger der 1. Wahl.