Eine Reihe amerikanischer und europäischer Zeitungen sehen in dem Wahlsieg ein positives Zeichen für den alten Kontinent: Nach Macrons Wahlsieg zeigt sich die internationale Presse erleichtert. Ach, nun ja, erstmal gut. Die Wahlen im Juni sollten in die gleiche Richtung laufen, sonst blockiert sich Frankreich selbst.

Zu beachten ist dennoch: bei der Stichwahl 2002 zwischen Jacques Chirac und Jean-Marie Le Pen (Pappa le Pen) waren es noch 82 Prozent zu 17 Prozent aus. Die Tochter hat also das Ergebnis von Front National verdoppelt. Jetzt will sie ja mit einem neuen Namen für die Partei durchstarten.

Die Frage bleibt auch, ob Emmanuel Macron sich in Europa mit der Modernisierung der EU durchsetzen kann. Ich würde es Europa wünschen.

Auf jeden Fall stehen die Briten mit der Zeit immer dümmer da, auch gut. Am Ende hat der Brexit Europa wach gerüttelt und sich auf eine bessere Zukunft besonnen, als kaputt zu gehen.