Auftritte türkischer Politiker in Deutschland erregen derzeit die Gemüter: Türkisches Wahlgesetz verbietet Auslands-Wahlkampf. Ja Verbote sind nur für die Anderen, doch nicht für Recep Tayyip Erdoğan und seine Lakaien.

Als ob nicht schon jedes Land genug Wahlkampf hat, braucht es auch nicht noch das Ausland belästigen. Wenn wir hier Wahlkampf mit Veranstaltungen von Deutschland, den Bundesländer, Türkei, Griechenland, Italien, Kroatien, Serbien, Niederlande, USA, Frankreich, Russland, Polen, Ukraine, Tschechien, Slowakei, Spanien, Portugal und England hätten, die Stadthallen wären ausgebucht. Deshalb geht das nicht, Ziegen hin oder her.