Navigation

Related Articles

Back to Latest Articles

Parrot kündigt Nachfolger zur AR-Drone an


Frank Stohl
@frankstohl
Parrot kündigt Nachfolger zur AR-Drone an

In Orlando wird aktuell vom Drohnen-Hersteller Parrot die neuste Generation der Quadrocoter vorgestellt: Parrot Bebop Drone – Gemacht für Oculus Rift. Ah, wie es ausschaut, kauf ich mir bald eine neue Drohne. Das mit der Datenbrille muss ich mir noch überlegen, da warte ich lieber auf die zweite Version mit ordentliche Bauteile und Geschwindigkeit.

Neue Drohne von Parrot: Bebop Drone

Neue Drohne von Parrot: Bebop Drone

Endlich mal so richtig gut:

Am vorderen Ende des Geräts befindet sich wieder eine 14-Megapixel-Kamera mit einer Fischaugen-Optik, die nun Videos in Full HD aufzeichnet.

In Sachen Steuerung hat sich neben der Oculus Rift noch eine traditionelle Steuerung zu iOS- und Android-App dazugesellt:

Steuern lässt sich die Bebop-Drohne wie auch schon bei der AR.Drone via iOS- oder Android-Geräten. Für ein besseres Handling wird Parrot in Zukunft separat den sogenannten Skycontroller anbieten. Dieses Steuerungsmodul erinnert stark an die Funksteuerung eines Modellflugzeuges, denn es hat links und rechts jeweils einen analogen Controller zu Steuerung des Bebops.

…und das hört sich richtig gut an:

Um die Reichweite der Funkverbindung zwischen Drohne und des Piloten auf bis zwei Kilometer zu erhöhen, wurden im Skycontroller noch vier zusätzliche Antennen verbaut. In der Mitte des Skycontrollers lässt sich ein Smartphone und Tablet einsetzen, um das Livebild der Drohne anzuzeigen. Als Alternative zum Smartphone oder Tablet lässt sich aber auch die Oculus Rift Brille per HDMI anschliessen. In dieser Kombination macht das Fliegen mit dem Bebop richtig Spass, da man das Kamerabild auch über die Oculus Rift steuern kann.

Hier noch das Video:

Preis und Verfügbarkeit soll heute noch bekannt gegeben werden. Meine Kreditkarte liegt startklar bereit :-)

Nun online: Parrot Bebop-Seite.

Related Articles

Technikwelt

Funklöcher ohne Ende

Die CDU ist erstaunt und der Druck auf die Netzanbieter soll nun erhöht werden: 1.700 Funklöcher in drei Tagen gemeldet. Das Neuland ist löchriger als gedacht. „Wir sind...

Posted on by Frank Stohl
Technikwelt

Statt Bargeld: Bezahlen mit einem Selfie

Mastercard arbeitet weiter an seinen Plänen mit biometrischen Methoden Zahlungen zu autorisieren: Selfie-Zahlungen ab Sommer. Also Daumen oder eben Gesicht. Ja grandios. Nur wozu?...

Posted on by Frank Stohl