Navigation

Related Articles

Back to Latest Articles

Mit Vodafone LTE-Carstick im Turbo an die Wand fahren


Frank Stohl
@frankstohl
Mit Vodafone LTE-Carstick im Turbo an die...

Vodafone Kunden können bald nicht nur einen Turbo-Motor im Auto haben, sondern auch Turbo-Internet: Vodafone präsentiert LTE-Carstick auf der
CeBIT 2014
. Hä? Bei Vollgas auf der Autobahn auch noch Vollgas in der Datenautobahn? Was, wenn nur eine Bahn Zweispurig ist? Was war nochmals die CeBIT?

Aber nun zurück zum grandiosen Vodafone-Produkt: es handelt sich hier um einen ordinären LTE-Stick mit WLAN-Hotspot für maximal 10 Personen. Na toll – wieder im Ansatz verkackt, liebes Vodafone. Wieso nur 10 Personen? Die ständigen Limitierungen gehen echt auf die Nerven.

Also LTE ist ganz rechts und nach ca. 5 Minten im Monat geht es nach fast ganz links.

Also LTE ist ganz rechts und nach ca. 5 Minuten im Monat geht es nach fast ganz links.

Nun, gedacht ist es wohl für Taxifahrer. Vielleicht noch für Eltern von digital Natives, die mit Netz Ruhe haben bei der Fahrt mit dem Auto in den Urlaub.

Die Taxi-Fahrgäste können während der Fahrt mit bis zu 150 Megabit pro Sekunde im Highspeed-Netz surfen.

Cool, da kann man mal in knapp fünf Minuten das Datenvolumen des Taxi-WLAN des Monats sprengen. Wenn das Turbo-Internet nach 5 Minuten im Monat auf 0,04 Prozent von 150 MBit/Sekunde gedrosselt wird, muss das Taxi dann auch den Rest vom Monat mit 200 Meter in der Stunde weiter fahren?

An dieser Stelle erinnere ich an den Sommerhit von 2013: Funktional kaputt.

Related Articles

Apfelwelt

Wann kommen neue AirPods?

Es gibt neue Vermutungen rund um Apples Airpods der zweiten Generation: Apples zweite Generation der Airpods soll 2020 kommen. Ach ja, also nicht mehr dieses Jahr vor Weihnachten...

Posted on by Frank Stohl
Apfelwelt

iPhone dominiert als Kamera

Auch wenn die Smartphone-Kameras noch nicht mit DSLRs mithalten können, zählen sie zu den beliebtesten Aufnahmegeräten der Anwender: iPhone-Kameras dominieren Fotonetzwerk Flickr....

Posted on by Frank Stohl