Navigation

Related Articles

Back to Latest Articles

Android und das Updateproblem

Android und das Updateproblem

Drei Monate, nachdem Google die Version 4.4 von Android alias Kitkat veröffentlicht hat, laufen gerade mal 1,8 Prozent der Geräte mit der aktuellen Version: Weniger als 2 Prozent der Android-Geräte laufen mit Kitkat. Wenn man sich wundert, warum dies so sein kann, dann einfach mal beim Telekom-Blog vorbeischauen: So kommt das Update auf mein Smartphone. Wenn man dies sieht, wundert es dann kaum noch.

Ich denke eh, die einfachste Art als Android-Nutzer zu einem Update zu kommen ist, sich ein neues Android-Smartphone zu holen. Denn vor einiger Zeit sah es gut aus in Sachen Updates bei den Endgeräten von Android, allerdings hing das eher mit den 2-Jahres-Verträgen zusammen. Hardwareupdate vertuscht fehlendes Softwareupdate.

Ganz am Rande: Android Nutzer war es doch immer wichtig eine Hardwaretastatur, SD-Karten-Slot und wechselbaren Akku zu haben. Heute ist das auch nimmer so angesagt, oder?

Mit Softwareentwicklung klappt es bei Android auch nicht so: Facebook Paper erst iOS, Android-Version offen. Pebble App-Store auf iOS, Android kommt noch. Google 3D-Maps stellte Google damals auf iPad vor. Was geht da eigentlich?

Related Articles

Technikwelt

SSDs sind nicht anfälliger als HD

Laut Datenrettungsfirma Kroll Ontrack sind SSDs zwar nicht anfälliger als normale Festplatten, die Datenrettung ist aber schwieriger und gelingt seltener: SSDs in der Praxis nicht...

Posted on by Frank Stohl
Technikwelt

Lockheed Martin Exoskelett

Mit einem partiellen Exoskelett sollen Soldaten in Zukunft schwere Lasten über weite Strecken transportieren können: Lockheed Martin will mit neuem Exoskelett Soldaten entlasten....

Posted on by Frank Stohl