Wenn Google Earth einen Nachteil hat, dann der, dass die Daten eigentlich schon veraltet sind, sobald sie online gehen: Wie ein Schwarm Satelliten für ein Echtzeit-Google Earth sorgen soll. Also um genau zu sein gibt es gleich zwei Firmen mit 24 und 28 Satelliten.

Symbolbild: ohne die Satelliten von oben navigiert auf der Erde nichts.

Symbolbild: ohne die Satelliten von oben navigiert auf der Erde nichts.

Also bei dem Weltraumschrott, den wir haben, könnte man da doch mal zusammen arbeiten – oder? Immerhin schwirren noch die 32 NAVSAT-Satelliten von GPS rum. Die 24 GLONASS-Satelliten der Russen nicht zu vergessen. Die 2 Galileo-Satelliten von Europa vernachlässigen wir mal. Die Chinesen haben von Compass immer hin schon 14 Satelliten in der Umlaufbahn. Ganz zu schweigen von dem ganzen anderen Schrott.

Symbolbild: im Orbit der Erde ist die Hölle los.

Symbolbild: im Orbit der Erde ist die Hölle los.