Apple und das faltbare Smartphone


Frank Stohl
@frankstohl
Apple und das faltbare Smartphone

Mit faltbaren Smartphones wollen die Hersteller die Umsätze kräftig ankurbeln: Samsung macht iPhone-Riesen entscheidendes Angebot. Ah ja, also könnte sein: Faltbares iPhone in der Planung?

Zum Glück ist Samsung so gnädig und schickt Apple noch ein Testexemplare, damit Apple nicht ganz in der Versenkung der Unbedeutsamkeit verschwindet. Denn wir wissen ja: Innovationsranking – Apple rutscht von Platz 1 auf 17. Quasi schon am Ende.

Okay, das ganze läuft natürlich viel nüchterner ab: Samsung-Display-Sparte will gewinne machen, und da ist Apple ein guter Kunde, den man gerne wieder etwas mehr zurück gewinnen möchte. Denn Apple hat sich die letzten Jahre von Samsung so weit möglich, zurück gezogen. Die Samsung-Lieferkette plaudert halt wohl doch gerne mit Samsung-Smartphone-Sparte.

Das Falt-Display ist erstmal sehr teuer, schon ganz ohne Apple-Bonus. Zu Beginn solcher Hypes ist Apple selten dabei. Meist lässt sich Apple Zeit und übernimmt den Markt später – wenn es sich lohnt. Einen eigenen Markt aufzubauen ist anstrengend und langwierig. Wenn sich die faltbaren Displays bewähren, dann wird auch Apple mit welche im die Ecke kommen. Anderseits könnte Apple das Display am Smartphone auch überflüssig machen, dann braucht man gar nicht mehr falten.

Am Ende stellt sich nur noch die Frage: was hält Woz davon?

Show Comments (0)

Comments

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Related Articles

Politikwelt

Internet 4.0 ohne Anschluss?

Was schnelles Internet für Unternehmen angeht, liegt Deutschland gerade mal knapp über dem europäischen Durchschnitt: Nur jedes vierte deutsche Unternehmen hat schnelles Internet....

Posted on by Frank Stohl
Apfelwelt

Apps schaffen Jobs

Einer neuen Studie zufolge gibt es in Europa 2015 rund zwei Millionen Jobs in der App-Welt: Wie die App-Industrie Jobs schafft. Das sind quasi die Kohlearbeiter des 21....

Posted on by Frank Stohl