Gina-Lisa Lohfink verurteilt

Gina-Lisa Lohfink verurteilt

Gina-Lisa Lohfink muss 20 000 Euro Strafe zahlen: Gina-Lisa Lohfink wegen falscher Verdächtigung zu Geldstrafe verurteilt. Was soll man dazu noch sagen?

Symbolbild: Gina-Lisa Lohfink.

Symbolbild: Gina-Lisa Lohfink.

Nun, wenn einer Frau nach Jahren einfällt, das war vielleicht doch eine Vergewaltigung, dann geht das halt nicht. Vor allem wenn ein Video im Netz auftaucht, die Strafe zu mild erscheint und dann eine Vergewaltigung daraus wird, dann ist es halt keine. Im Video sagt die Dame zwar mehrmals nein, aber das bezog sich auf das filmen der Szene, nicht auf das gefickt werden. Dieses nein zum Video nun in eine Vergewaltigung umzuwandeln, das geht halt nicht. Denn sonst könnte jede Frau jeden Sex irgendwann zum Instrument ihres Willen machen, und das wollen wir ja auch nicht.

So, bis zum nächsten Promi-Was_auch_immer, nun bitte Ruhe.

Related Articles

General

500 Mio WhatsApp-Nutzer und Threema-Update

Weltweit nutzen 500 Millionen Menschen regelmäßig den Kurznachrichtendienst WhatsApp: WhatsApp hat jetzt 500.000.000.000 Nutzer. Tja, da sieht man mal, was der Protest-Abgang nach...

Posted on by Frank Stohl
General

Coca Cola ist auf die Kapsel gekommen

Coca Cola aus Atlanta hat keine Lust mehr, Wasser auszuliefern: Coca Cola kommt bald in Kapseln. Also wie bei den Fastfood-Ketten auch, soll der Endkunde nur noch Sirup bekommen...

Posted on by Frank Stohl